In Jesus Christus allein gibt es Erlösung! Im ganzen Himmel gibt es keinen anderen Namen, den die Menschen anrufen können, um errettet zu werden.

ApG 4;12

Liebe Leser,

die Reihenfolge der Vornamen dürfen seit dem 1.November in Deutschland geändert werden. Unsere Bundeskanzlerin hat zwei Vornamen: Angela Dorothea. Sie könnte sich also zukünftig Dorothea Angela Merkel nennen. Oder der amerikanische Präsident könnte John D. Trump heißen, der französische Präsident Jean-Michel Frédéric Emmanuel Macron.

Es mag Menschen geben, die mit ihren Vornamen unzufrieden sind. Vielleicht tröstet eine geänderte Reihenfolge ein bisschen. Aber kein Mensch kann sich nun mal bei seiner Geburt seinen Wunsch-Namen aussuchen. Dem Kind seinen Namen aussuchen, das ist das Vorrecht der Eltern bzw. der Mutter oder des Vaters.

Bei Maria war das etwas anders. Sowohl, was die Schwangerschaft betrifft, als auch den Namen des Kindes. Zu ihr kommt eines Tages überraschend der Engel Gabriel und sagt: „Du wirst schwanger werden und einen Sohn zur Welt bringen, den du Jesus nennen sollst.“ (Lukas-Evangelium 1:31). Entscheidung des Vaters im Himmel.

Gott plant eine große Sache. Mit Maria setzt Gott seinen Plan in die Tat um. Er hat einen Plan für die ganze Welt. Für alle Donalds, Dorotheas, Emmas, Lucas usw. -  Für Sie und mich. Gott hat einen Plan, wie er allen Menschen zeigen kann, wie sehr er sie liebt: Jesus.

Jesus ist hebräisch und heißt: „JAHWE ist Rettung (oder Heil)“. Gott sagt: so soll mein Sohn heißen. Dieser Name ist Lebensprogramm. Wer sich dem Sohn Gottes anvertraut, der hat ewiges Leben. Der ist gerettet. Befreit aus einem Leben, das wie ein Spiegel-Labyrinth ohne Ausgang war. In dem man sich immer nur selbst begegnete. Den Blick nur für sich selbst und die eigenen Bedürfnisse. Ein Leben, in dem bestimmte Namen einen großen Klang hatten: Erfolg, Geld, Spaß, Ruhm. Ein Leben, in dem es letztlich nur um den Glanz des eigenen Namens ging.

Jesus ist das Programm Gottes. Sein Name ist Lebensprogramm. Wir verbinden bekannte Namen fast automatisch mit einer Lebensleistung. Woran denken Sie, wenn Sie Johann Wolfgang von Goethe lesen? Oder Musik von Beethoven, Mozart? Was verbinden Sie mit den Namen Herny Dunant, Mutter Theresa? Aber auch das stimmt: es gibt Namen, die so unsagbar viel Leid in diese Welt brachten. Namen, die wir nicht einmal mehr aussprechen möchten.

Unsere Namen sind Gott sehr wichtig. Sie sind bei ihm festgehalten. Jesus Christus möchte, daß unser Name im Buch des Lebens zu finden ist. Er sagt den Christus-Leuten, seinen Namensträgern: „Freut euch, daß eure Namen im Himmel aufgeschrieben sind“ (Lukas-Evangelium 10:20). Im Buch des Lebens soll Ihr Name stehen. Nicht nur in Granit gemeisselt auf dem Grabstein. Nicht in irgendwelchen Geschichtsbüchern. Im Buch des Lebens soll Ihr Name stehen. Egal, in welcher Reihenfolge Sie Ihre Vornamen trugen. Egal, ob Sie berühmt waren oder ein einfacher Erdenbürger.  

Jesus Christus lädt jeden Menschen ein, seinem Rettungsprogramm zu vertrauen. Am Kreuz von Golgatha hat er es vollbracht. Dort hat der alles gesühnt, was uns von Gott trennt. Jesus Christus darf man heute bitten: schreib meinen Namen ins Buch des Lebens. Schreibe mein Lebensprogramm ganz neu! Lass deinen Namen ganz hell über meinem Leben erstrahlen.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Woche!

Wenn Sie beten möchten, aber es fehlen Ihnen die Worte, hier mein Vorschlag:

Jesus Christus, ich bin froh, daß du mich kennst.
Du kennst meinen Namen, meine Gedanken, mein Herz.
Ich möchte auch in der Ewigkeit bei dir sein.
Ich möchte, daß du dein Lebensprogramm in mein Leben schreibst.
Ich freue mich, daß mein Name im Buch des Lebens geschrieben ist.
Ich danke dir, daß du mich liebst.

Amen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2020 Hans-Peter Nann, Frankfurt am Main