Der Gerechte wird grünen wie ein Palmbaum, er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon. 14 Die gepflanzt sind im Hause des HERRN, werden in den Vorhöfen unsres Gottes grünen. 15 Und wenn sie auch alt werden, werden sie dennoch blühen, fruchtbar und frisch sein, 16 dass sie verkündigen, dass der HERR gerecht ist; er ist mein Fels und kein Unrecht ist an ihm. Psalm 92, 16

 

Liebe Leser,

 

Gott ist mein Fels!“. In vielen Psalmen sieht der Beter in Gott einen starken Felsen, auf dem der Glaube immer wieder Halt findet. König David betet im Psalm 40, 2 - 4: „Unbeirrt habe ich auf den Herrn gehofft, auf seine Hilfe habe ich gewartet. Er hat mein Schreien gehört und hat mir geholfen. Ich sah mich schon im Grabe liegen, ich sah mich im Sumpf versinken; doch er hat mich herausgezogen und mich auf Felsengrund gestellt. Jetzt kann ich wieder sichere Schritte tun. Ein neues Lied hat er mir in den Mund gelegt, mit dem ich ihn preisen kann, ihn, unseren Gott.“

 

Wer wie David diese Hilfe erfahren hat, der kann wieder singen und fröhlich sein. David erlebte auch Zeiten, in denen er den Boden unter den Füßen verloren hatte. Aber Gottes Treue blieb unerschütterlich. Gott hörte sein Schreien und half ihm.

 

Gott erhört unsere Gebete zu der Zeit, die für IHN der richtige Zeitpunkt sind. Er will uns helfen, aber seine Hilfe kommt nicht zu früh. Wir sollen auch in dunklen Phasen unseres Lebens lernen, ganz unserem Herrn zu vertrauen. Gottes Hilfe kommt auch nie zu spät, sonst würden wir das Elend erleben, umsonst vertraut zu haben (William McDonald).

 

Das Bild vom Fels zeigt uns die unerschütterliche Gnade Gottes. Was er zusagt, das hält er auch. Auf ihn kann ich mich felsenfest verlassen. Auch in schweren und dunklen Zeiten darf ich darauf vertrauen wie der Apostel Paulus (Römer 8, 38): „Ich bin ganz sicher, dass nichts uns von seiner Liebe trennen kann: weder Tod noch Leben, weder Engel noch Dämonen noch andere gottfeindliche Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Himmel noch Hölle. Nichts in der ganzen Welt kann uns jemals trennen von der Liebe Gottes, die uns verbürgt ist in Jesus Christus, unserem Herrn.“

 

Jesus Christus hat von sich nicht gesagt, dass er ein „Fels“ ist. Das hat Jesus Christus von seinem Jünger Simon Petrus gesagt. Petrus bekennt, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist (Mt. 16, 16 - 18). Danach sagt Jesus zu ihm: „Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.“

 

Der Apostel Petrus verkörpert den Christen, durch welchen Jesus Christus seine Gemeinde baut. In seinem ersten Brief (1.Petrusbrief 2, 4-5) schreibt Petrus: „Kommt zu ihm, Jesus Christus! Er ist der lebendige Stein, den die Menschen als unbrauchbar weggeworfen haben; aber bei Gott ist er ausgesucht und wertvoll. Lasst euch selbst als lebendige Steine zu einem geistigen Haus erbauen, zu einer Priesterschaft, die Gott geweiht ist und die ihm, vermittelt durch Jesus Christus, Opfer darbringt, Opfer geistiger Art, an denen er Gefallen hat, nämlich den Opferdienst des ganzen Lebens.“

 

Ich wünsche Ihnen drei Dinge:

  1. Halten Sie bitte auch in schwierigen Lebensphasen an Jesus Christus fest. Er wird Ihr Vertrauen nicht enttäuschen. Selbst wenn Sie den Boden unter den Füßen zu verlieren drohen, weiß Gott einen Weg für Sie und seine Hilfe kommt rechtzeitig. Er wird Sie nicht enttäuschen!
     
  2. Gott liebt Sie unerschütterlich. Darauf können Sie sich felsenfest verlassen. Nichts kann Sie trennen von der Liebe Gottes. Er vergibt Schuld. Er holt den Menschen aus dem Sumpf der Sünde und stellt ihn wieder auf den festen Boden des Glaubens.
     
  3. Es ist Ihre Berufung, ein „lebendiger Stein“ in der Gemeinde Gottes zu sein. Was Sie sagen, soll wahrhaftig sein. Ihr Ehepartner, Ihre Familie sollen sich verlassen können auf das, was Sie sagen. Bleiben Sie barmherzig, weil auch Gott barmherzig ist. Bleiben Sie treu in Ihren Beziehungen, in der Familie, in der Gemeinde, in die Gott Sie hinein gepflanzt hat. Weil Gott auch Ihnen treu ist.

Gott segne Sie in diesen Glaubensschritten! Ich freue mich, wenn wir uns am 1.November wieder treffen können! 

 

Ich lade Sie ich ein, auch meine Predigten zu hören. Sie finden die Audiodateien unter 

https://www.nord-ost-gemeinde.de/predigten

Keine Bibel zur Hand? www.bibleserver.com . Die Bibel in 21 Sprachen. FREE!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2020 Hans-Peter Nann, Frankfurt am Main