1.Dezember. Freut euch!

 

Freut euch zu jeder Zeit, dass ihr zum Herrn gehört. Und noch einmal will ich es sagen: Freut euch! Alle Menschen sollen eure Güte und Freundlichkeit erfahren. Der Herr ist nahe! Philipper 4, 4 + 5

 

Liebe Leser,

 

freuen Sie sich auf die Weihnachtszeit? Freuen Sie sich darauf, wieder mit Ihrer Familie zusammen zu sein? Freuen Sie sich auf den geschmückten Weihnachtsbaum und Geschenke? Oder würden Sie am liebsten auf Weihnachten verzichten? Ist dieses Weihnachtsfest kein Fest für Sie, sondern eine Last, weil Sie allein sein müssen? Weil Sie es im Leben sehr schwer haben?

 

Der Apostel Paulus freut sich nur aus einem einzigen Grund: er gehört zu Jesus Christus. Das allein ist der Grund seiner Freude. Er schaut nicht auf seine Lebenssituation, sondern auf Jesus Christus, seinen Retter und Erlöser. Er schaut auf das Kreuz von Golgatha, an dem die Liebe Gottes mit ausgebreiteten Armen hängt und jeden Menschen einlädt, zu IHM zu kommen. Jesus freut sich, wenn wir zu IHM kommen. Er sagt (Lukas-Evangelium, Kap. 15, 7):

 

„Genauso ist bei Gott im Himmel mehr Freude über einen Sünder, der ein neues Leben anfängt, als über neunundneunzig andere, die das nicht nötig haben.“

 

Wir Christen haben Grund zur Freude, weil uns Jesus Christus ein neues Leben schenkt. Weil wir jeden Tag erfahren, dass wir geliebte Menschen sind. Gottes Liebe tröstet uns gerade dann, wenn die Lebensumstände schwierig sind. Gottes Liebe trägt uns auch durch schwere Zeiten.

 

Haben Sie dieses Jahr wieder einen Adventskranz aufgestellt? Oder brennt nur eine einzelne Kerze? Das ist egal! So oder so: Sie müssen die Kerze anzünden, wenn Sie sich an ihrem Licht erfreuen wollen. Die Kerze brennt nicht von alleine. Keine Kerze brennt von alleine! Auch elektrische Kerzen müssen an der Steckdose angeschlossen werden. Genauso ist es mit der Freude. Die Freude an Jesus Christus kommt nicht von alleine. Diese Freude kommt nur von Jesus Christus selbst. Nur er kann diese Freude in unseren Herzen zum brennen bringen.

 

Eine brennende Kerze kann ein warmes Licht in einen dunklen Raum bringen. Das ist mit der Freude, die Jesus Christus bringt, genau so. Diese Jesus-Freude strahlt Güte und Freundlichkeit in unsere Umgebung. Andere Menschen können diese Güte und Freundlichkeit sehen und fühlen. So wie eine Duftkerze einen Raum mit Licht und Duft erfüllt, so kann die Freude an Jesus Christus unsere Umgebung mit Güte und Freundlichkeit erfüllen. Wir Christen können diese Jesus-Freude in unsere Familien, in die Nachbarschaft, in den Freundeskreis, in die Gemeinde bringen. Wir verschenken Güte und Freundlichkeit.

 

Güte und Freundlichkeit sind für mich wie zwei kleine Schwestern der großen Nächstenliebe. Stellen Sie sich doch einmal vor, Sie haben diese beiden kleinen Schwestern an der Hand, wenn Sie irgendeinem Menschen begegnen. Sie bringen Güte und Freundlichkeit mit ins Gespräch. Sie bringen Güte und Freundlichkeit dorthin, wo Sie gerade hingehen. In allem, was Sie tun, haben Sie Güte und Freundlichkeit bei sich. Ich denke, so bringen Sie auch Freude zu anderen Menschen. Ja, Sie bringen damit sogar Jesus Christus ganz nahe zu Ihren Mitmenschen. Freuen Sie sich darüber!